MSchnitzler2000 ♦ Gesagt geschrieben gesendet ♦ Sprache ♦ Lernen ♦ Kölsch ♦ Klassiker ♦ Grundgesetz
 MSchnitzler2000
 Markus Schnitzler
 © 2017ImpressumNutzung
 InhaltSitemap
                    

 Kölsche Klassiker

magisches Buch


Suchen

  ♦ Gesagt … ♦ Sprache ♦ Lernen ♦ Kölsch ♦ Klassiker ♦ Grundgesetz

  MSchnitzler2000 – Markus Schnitzler
Schloss Burgau in Dren-NiederauAutobiografie

Wissenswertes zu meiner Person
ich im Moskito-Outfit Sportliches

Volleyball und Beachvolleyball
Stefanie Heinzmann und ich Musikalisches

Stefanie, Jenix, Wunsch.wg
meine private BibliothekGesammeltes

Bücher, Filme, Links, Zitate, Internettes
Sprache Gesagt, geschrieben, gesendet

Nachrichten, Medien, Sprache, Raab
© 2017ImpressumNutzungInhaltSitemap
Facebook   Twitter   Flickr   Youtube   Wikipedia
Mittwoch, 22. Februar 2017 – 7:07 Uhr
English TranslationInformation in English
Sprache

MSchnitzler2000 ♦ Gesagt geschrieben gesendet ♦ Sprache ♦ Lernen ♦ Kölsch ♦ Klassiker ♦ Grundgesetz

Grundgesetz Musik Theater

  ♦ Gesagt … ♦ Sprache ♦ Lernen ♦ Kölsch ♦ Klassiker ♦ Grundgesetz

 Inhalt

Kölner Stadtwappen

 Im Wappen der Stadt Köln ist ebenso wie im Grundgesetz die Zahl Elf verewigt.
 Foto: Stadt Köln;
Lizenz: gemeinfrei

Kölner Stadtwappen

 Im Wappen der Stadt Köln ist ebenso wie im Grundgesetz die Zahl Elf verewigt.
 Foto: Stadt Köln; Lizenz: gemeinfrei

Der Kölner (und der Rheinländer amfürsich) hat im Laufe der Evolution einige zentrale Regeln entwickelt, um das Leben zu vereinfachen. So reduziert sich das wesentliche Verhalten im Umgang mit anderen Menschen auf elf einfache Weisheiten. Diese Regeln sind im kölschen Grundgesetz verewigt, das ich hier vorstelle. Die hochdeutschen Sätze sind dabei keine Übersetzungen, sondern Erläuterungen zu den kölschen Artikeln.

  1. Et es, wie et es.
    Sieh den Tatsachen ins Auge.
  2. Et kütt, wie et kütt.
    Habe keine Angst vor der Zukunft.
  3. Et hätt noch immer jot jejange.
    Lerne aus der Vergangenheit.
  4. Wat fott es, es fott.
    Jammere den Dingen nicht nach.
  5. Nix bliev, wie et wor.
    Sei offen für Neuerungen.
  6. Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domet.
    Seid kritisch, wenn Neuerungen überhand nehmen.
  7. Wat wellste maache?
    Füge dich in dein Schicksal.
  8. Mach et jot, ävver nit ze off.
    Achte auf deine Gesundheit.
  9. Wat soll dä Quatsch?
    Stelle immer erst die Universalfrage.
  10. Drinkste ene met?
    Komme dem Gebot der Gastfreundschaft nach.
  11. Do laachste dech kapott.
    Bewahre dir eine gesunde Einstellung zum Humor.

 Weitere Informationen im Netz

Das Grundgesetz ist auf zahlreichen kölschen Internet-Seiten zu lesen. Vom Text existieren mehrere Varianten, bei denen es leichte inhaltliche Abweichungen oder zusätzliche Artikel gibt. Wegen der Vielfalt nenne ich an dieser Stelle ausnahmsweise statt direkter Links eine weitere alte Regel: „Google ist dein Freund.“



 Letzte Änderung dieser Seite am 26.9.2016 um 14:50 Uhr
Was wurde geändert?
technische Änderung

© 2017 Markus Schnitzler, Düren