MSchnitzler2000
 Markus Schnitzler
 © 2017ImpressumNutzung
 InhaltSitemap
                    

 Gesammeltes

meine private Bibliothek


Suchen

  ♦ Gesammeltes ♦ Abspann ♦ Das Glücksprinzip

  MSchnitzler2000 – Markus Schnitzler
Schloss Burgau in Dren-NiederauAutobiografie

Wissenswertes zu meiner Person
ich im Moskito-Outfit Sportliches

Volleyball und Beachvolleyball
Stefanie Heinzmann und ich Musikalisches

Stefanie Heinzmann und Jenix
meine private BibliothekGesammeltes

Bücher, Filme, Links, Zitate, Internettes
Sprache Gesagt, geschrieben, gesendet

Nachrichten, Medien, Sprache, Raab
© 2017ImpressumNutzungInhaltSitemap
Facebook   Twitter   Flickr   Youtube   Wikipedia
Sonntag, 30. April 2017 – 22:37 Uhr
English TranslationInformation in English
meine private Bibliothek

MSchnitzler2000 ♦ Gesammeltes ♦ Abspann ♦ Das Glücksprinzip

Bibliothek Abspann Auswärts
Zitiert Internettes  

  ♦ Gesammeltes ♦ Abspann ♦ Das Glücksprinzip

Regiestuhl mit FilmrollenRegiestuhl mit Filmrollen

Auf dieser Seite erhalten Sie alle wichtigen Informationen zum Film Das Glücksprinzip.

Wenn Sie sich einen anderen Film ansehen möchten, öffnen Sie die Gesamtliste.

Meine Bibliothek umfasst derzeit 422 Filme.

 Das Glücksprinzip



 Daten und Links

 Handlung


Der neue Sozialkunde-Lehrer Eugene Simonet konfrontiert seine Schüler in der ersten Stunde gleich mit einer ebenso schwierigen wie interessanten Aufgabe. Sie sollen sich etwas ausdenken, womit sie die Welt verbessern können.
Der junge Trevor hat eine besondere Idee. Nach seinem Prinzip „Pay it forward“ soll man drei anderen Menschen etwas Gutes tun. Diese geben den Gefallen nicht zurück, sondern helfen ihrerseits jeweils drei anderen Menschen. So breiten sich die guten Taten nach dem Schneeballsystem immer weiter aus.
Trevor sucht sich drei Personen aus, die für ihn besonders wichtig sind. Er hilft seiner Mutter, seinem Lehrer und einem Drogensüchtigen. Seine Mutter wurde jahrelang von seinem brutalen Vater misshandelt, der jetzt nicht mehr im Haus wohnt, und wurde ebenso wie er Alkoholikerin. Simonet hat mit seelischen Problemen zu kämpfen.

 Kritik


Auch wenn das Ergebnis im Film natürlich passend zu den Maßstäben von Hollywood übertrieben dargestellt wird, so erscheint die Idee, mit einer einfachen Methode ein Netzwerk der menschlichen Hilfsbereitschaft aufzubauen, doch verlockend. Das dachte sich auch die Autorin des Romans, der die Vorlage für den Film bildete, und gründete eine Stiftung. Diese Form der Nächstenliebe ist nachahmenswert und zwar ohne Marketingkampagne wie bei „Du bist Deutschland“.


 Letzte Änderung dieser Seite am 28.6.2016 um 23:02 Uhr
Was wurde geändert?
neuer Eintrag Kreuzweg

© 2017 Markus Schnitzler, Düren