MSchnitzler2000
 Markus Schnitzler
 © 2017ImpressumNutzung
 InhaltSitemap
                    

 Gesammeltes

meine private Bibliothek


Suchen

  ♦ Gesammeltes ♦ Abspann ♦ Die Grauzone

  MSchnitzler2000 – Markus Schnitzler
Schloss Burgau in Dren-NiederauAutobiografie

Wissenswertes zu meiner Person
ich im Moskito-Outfit Sportliches

Volleyball und Beachvolleyball
Stefanie Heinzmann und ich Musikalisches

Stefanie Heinzmann und Jenix
meine private BibliothekGesammeltes

Bücher, Filme, Links, Zitate, Internettes
Sprache Gesagt, geschrieben, gesendet

Nachrichten, Medien, Sprache, Raab
© 2017ImpressumNutzungInhaltSitemap
Facebook   Twitter   Flickr   Youtube   Wikipedia
Samstag, 22. Juli 2017 – 6:36 Uhr
English TranslationInformation in English
meine private Bibliothek

MSchnitzler2000 ♦ Gesammeltes ♦ Abspann ♦ Die Grauzone

Bibliothek Abspann Auswärts
Zitiert Internettes  

  ♦ Gesammeltes ♦ Abspann ♦ Die Grauzone

Regiestuhl mit FilmrollenRegiestuhl mit Filmrollen

Auf dieser Seite erhalten Sie alle wichtigen Informationen zum Film Die Grauzone.

Wenn Sie sich einen anderen Film ansehen möchten, öffnen Sie die Gesamtliste.

Meine Bibliothek umfasst derzeit 422 Filme.

 Die Grauzone



 Daten und Links

 Handlung

Im Oktober 1944 arbeiten ungarische und polnische Häftlinge im KZ Auschwitz-Birkenau im 12. Sonderkommando. Diese privilegierten Häftlinge helfen den Nazis bei der Vernichtung der Juden und anderen Menschen in den Gaskammern und Krematorien. Doch die Zeit, in der sie arbeiten dürfen und nicht ermordet werden, ist begrenzt und neigt sich dem Ende zu. Deshalb planen einige Ungarn und Polen aus den Krematorien 1 und 3 – auch angesichts der näherrückenden Roten Armee – einen Aufstand. Hilfe bekommen sie von Frauen, die in der Munitionsfabrik von Birkenau (Brzezinka) Zwangsarbeit leisten und von dort Sprengstoff schmuggeln.

⇓ ⇓ ⇓ weiterlesen ⇓ ⇓ ⇓

 Kritik

Der Holocaust wurde in vielen Filmen thematisiert. Die Grauzone geht ins Zentrum der Vernichtung. Wir sehen Leichen im Inneren der Gaskammer und die brennenden Öfen der Krematorien. Von der ersten Minute an ist das Rauschen der Öfen, in denen Menschen verbrannt werden, die ganze Zeit als Rauschen im Hintergrund zu hören und bleibt so präsent.

Dieser direkte Einblick ist dadurch bedingt, dass die Zwangsarbeit der Sonderkommandos im Mittelpunkt steht. Um selbst etwas länger zu erleben, helfen diese privilegierten Gefangenen beim systematischen Massenmord. Doch es wird auch deutlich, wie sehr dieser alltägliche Umgang mit den Leichen die Mitglieder des Sonderkommandos belastet. Vor allem, als das Mädchen entdeckt wird, kämpfen sie um das Leben eines Menschen, den sie nicht kennen. Sie tun dies, obwohl dadurch ihr geplanter Aufstand in Gefahr gerät. Die Gedanken des Mädchens am Ende des Films beleuchten noch einmal die selbstverständlich gewordene und trotzdem sehr schwierige Situation des Sonderkommandos.

Den Aufstand des Sonderkommandos am 7. Oktober 1944 im KZ Auschwitz-Birkenau gab es tatsächlich. Allerdings stimmen die Zahlen im Film nicht. In Wirklichkeit waren die Krematorien 2 und 4 betroffen und nur Nummer 4 wurde zerstört. SS-Oberscharführer Erich Mußfeldt ist ebenso eine reale Person wie der Mediziner Miklós Nyiszli. Letzterer arbeitete in Auschwitz als Pathologe für den berüchtigten Lagerarzt Josef Mengele und schrieb das Buch Im Jenseits der Menschlichkeit. Ein Gerichtsmediziner in Auschwitz, das neben Tagebüchern von Angehörigen des Sonderkommandos als wesentliche Grundlage für den Film diente. Er berichtete auch von dem Mädchen aus der Gaskammer. In den deutschen Kinos startete der Film übrigens symbolisch am 27. Januar 2005, dem 60. Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz-Birkenau.



 Letzte Änderung dieser Seite am 30.6.2016 um 0:18 Uhr
Was wurde geändert?
neuer Eintrag Kreuzweg

© 2017 Markus Schnitzler, Düren