MSchnitzler2000
 Markus Schnitzler
 © 2017ImpressumNutzung
 InhaltSitemap
                    

 Gesammeltes

meine private Bibliothek


Suchen

  ♦ Gesammeltes ♦ Abspann ♦ Ich wei, was du letzten Sommer getan hast

  MSchnitzler2000 – Markus Schnitzler
Schloss Burgau in Dren-NiederauAutobiografie

Wissenswertes zu meiner Person
ich im Moskito-Outfit Sportliches

Volleyball und Beachvolleyball
Stefanie Heinzmann und ich Musikalisches

Stefanie, Jenix, Wunsch.wg
meine private BibliothekGesammeltes

Bücher, Filme, Links, Zitate, Internettes
Sprache Gesagt, geschrieben, gesendet

Nachrichten, Medien, Sprache, Raab
© 2017ImpressumNutzungInhaltSitemap
Facebook   Twitter   Flickr   Youtube   Wikipedia
Dienstag, 28. März 2017 – 17:58 Uhr
English TranslationInformation in English
meine private Bibliothek

MSchnitzler2000 ♦ Gesammeltes ♦ Abspann ♦ Ich wei, was du letzten Sommer getan hast

Bibliothek Abspann Auswärts
Zitiert Internettes  

  ♦ Gesammeltes ♦ Abspann ♦ Ich wei, was du letzten Sommer getan hast

Regiestuhl mit FilmrollenRegiestuhl mit Filmrollen

Auf dieser Seite erhalten Sie alle wichtigen Informationen zum Film Ich wei, was du letzten Sommer getan hast.

Wenn Sie sich einen anderen Film ansehen möchten, öffnen Sie die Gesamtliste.

Meine Bibliothek umfasst derzeit 422 Filme.

 Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast



 Daten und Links

 Handlung


Nachdem Helen am 4. Juli zur Schönheitskönigin gewählt wurde, vergnügt sie sich nachts mit ihrem Freund Barry und dem Paar Julie und Ray am Strand. Dabei erzählen sich die Studenten auch einige Schauergeschichten. Auf der Rückfahrt erleben sie allerdings selbst den reinsten Horror. Ray sitzt statt des schwer betrunkenen Barry am Steuer des Autos, als es auf der Küstenstraße zu einem Unfall kommt. In der Nähe des Autos finden sie einen leblosen männlichen Körper. Um den Unfall zu vertuschen, werfen sie die vermeintliche Leiche ins Meer, wobei sich das Opfer jedoch nochmal bewegt. Die vier jungen Leute beschließen, nie mehr über das Ereignis zu reden.

Ein Jahr später – die Freunde haben sich mittlerweile aus den Augen verloren – werden sie jedoch von der Vergangenheit eingeholt. Als Julie in den Sommerferien nach Hause zu ihrer Mutter fährt, erhält sie einen Brief, der nur aus einen Satz besteht: „I know what you did last summer.“ (Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast.) Julie findet mit Hilfe von deren Schwester Elsa ihre alte Freundin Helen wieder und zeigt ihr die Nachricht. Gemeinsam gehen sie zu Barry, der die Bedenken der Frauen zunächst lächerlich findet. Dann erinnert er sich an ihren ehemaligen Mitschüler Max, der im vergangenen Jahr an der Unfallstelle vorbeifuhr.

Barry konfrontiert Max mit dem Vorwurf und droht ihm mit Gewalt, wenn er etwas ausplaudert. Nachdem Barry wieder gegangen ist, taucht ein Unbekannter in einer Öljacke auf und ermordet Max mit einem Haken. Nun geraten auch die anderen Beteiligten in Gefahr.

⇓ ⇓ ⇓ weiterlesen ⇓ ⇓ ⇓

 Kritik


Wenn man einen Fehler begeht, ist man schuldig. Wenn man sich nicht dazu bekennt, wird alles noch schlimmer. Das ist die Botschaft des jugendlichen Horrorfilms, der durch die Parodie in Scary Movie noch bekannter wurde. Im Gegensatz zur Final Destination-Reihe, in der vom Tod verschonte junge Menschen nachträglich sterben, stehen hier der Kampf gegen das schlechte Gewissen und der Wunsch nach Rache im Vordergrund. Die Idee mit den Botschaften eines unbekannten Mitwissers und dem als Fischer maskierten Mörder war so überzeugend, dass zwei weitere Filme entstanden. In allen Filmen ereignen sich die Todesfälle rund um den 4. Juli, der für das US-amerikanische Publikum als Nationalfeiertag eine besondere Rolle spielt.


 Letzte Änderung dieser Seite am 28.6.2016 um 23:02 Uhr
Was wurde geändert?
neuer Eintrag Kreuzweg

© 2017 Markus Schnitzler, Düren