MSchnitzler2000
 Markus Schnitzler
 © 2017ImpressumNutzung
 InhaltSitemap
                    

 Gesammeltes

meine private Bibliothek


Suchen

  ♦ Gesammeltes ♦ Abspann ♦ Pathology

  MSchnitzler2000 – Markus Schnitzler
Schloss Burgau in Dren-NiederauAutobiografie

Wissenswertes zu meiner Person
ich im Moskito-Outfit Sportliches

Volleyball und Beachvolleyball
Stefanie Heinzmann und ich Musikalisches

Stefanie Heinzmann und Jenix
meine private BibliothekGesammeltes

Bücher, Filme, Links, Zitate, Internettes
Sprache Gesagt, geschrieben, gesendet

Nachrichten, Medien, Sprache, Raab
© 2017ImpressumNutzungInhaltSitemap
Facebook   Twitter   Flickr   Youtube   Wikipedia
Montag, 18. Dezember 2017 – 15:42 Uhr
English TranslationInformation in English
meine private Bibliothek

MSchnitzler2000 ♦ Gesammeltes ♦ Abspann ♦ Pathology

Bibliothek Abspann Auswärts
Zitiert Internettes  

  ♦ Gesammeltes ♦ Abspann ♦ Pathology

Regiestuhl mit FilmrollenRegiestuhl mit Filmrollen

Auf dieser Seite erhalten Sie alle wichtigen Informationen zum Film Pathology.

Wenn Sie sich einen anderen Film ansehen möchten, öffnen Sie die Gesamtliste.

Meine Bibliothek umfasst derzeit 425 Filme.

 Pathology



 Daten und Links

 Handlung


Ted Grey, ein Nachwuchsarzt aus gutem Haus, kommt als herausragender Absolvent der Harvard University nach Philadelphia, wo er an einem renommierten Lehrgang für Pathologie von Dr. Quentin Morris teilnimmt. Bei den ersten Autopsien beeindruckt er seine Kollegen mit detaillierten Analysen der Todesursache.

Doch als sein junger Kollege Jake Gallo ihn in einer geheime Gruppe einführt, merkt Ted allmählich, wie grausam seine Kollegen sind. Nach einem nächtlichen Ausflug in ein zwielichtiges Gebäude liegt der Mann, dem sie begegnet waren, am folgenden Tag in der Leichenhalle. Ted erfährt nun, das sich die Gruppe um Jake bei einem makabren Spiel vergnügt. Die jungen Pathologen üben den perfekten Mord. Wer gewinnen will, muss sein Opfer so ermorden, dass die Kollegen die Todesursache nicht enträtseln können.

⇓ ⇓ ⇓ weiterlesen ⇓ ⇓ ⇓

 Kritik


Die Leichenhalle ist immer ein Garant für Horror und makabre Gedanken. Doch dieser Film ist düsterer als Anatomie. Junge Menschen, die eigentlich dem hippokratischen Eid verpflichtet sind, betrachten Mord als Freizeitbeschäftigung und unschuldige Opfer als Spielfiguren. Die Dunkelheit dieser Mischung aus Gewaltexzessen unter Drogeneinfluss und dreckigem Sex wird durch die heile Welt und Liebe, die Ted bei seiner Verlobten erlebt, noch zusätzlich verschärft. Pathology offenbart tiefe Abgründe und ist definitiv keine leichte Kost.


 Letzte Änderung dieser Seite am 28.6.2016 um 23:02 Uhr
Was wurde geändert?
neuer Eintrag Lights Out

© 2017 Markus Schnitzler, Düren