MSchnitzler2000
 Markus Schnitzler
 © 2017ImpressumNutzung
 InhaltSitemap
                    

 Gesammeltes

meine private Bibliothek


Suchen

  ♦ Gesammeltes ♦ Abspann ♦ The Final Cut

  MSchnitzler2000 – Markus Schnitzler
Schloss Burgau in Dren-NiederauAutobiografie

Wissenswertes zu meiner Person
ich im Moskito-Outfit Sportliches

Volleyball und Beachvolleyball
Stefanie Heinzmann und ich Musikalisches

Stefanie Heinzmann und Jenix
meine private BibliothekGesammeltes

Bücher, Filme, Links, Zitate, Internettes
Sprache Gesagt, geschrieben, gesendet

Nachrichten, Medien, Sprache, Raab
© 2017ImpressumNutzungInhaltSitemap
Facebook   Twitter   Flickr   Youtube   Wikipedia
Montag, 18. Dezember 2017 – 15:49 Uhr
English TranslationInformation in English
meine private Bibliothek

MSchnitzler2000 ♦ Gesammeltes ♦ Abspann ♦ The Final Cut

Bibliothek Abspann Auswärts
Zitiert Internettes  

  ♦ Gesammeltes ♦ Abspann ♦ The Final Cut

Regiestuhl mit FilmrollenRegiestuhl mit Filmrollen

Auf dieser Seite erhalten Sie alle wichtigen Informationen zum Film The Final Cut.

Wenn Sie sich einen anderen Film ansehen möchten, öffnen Sie die Gesamtliste.

Meine Bibliothek umfasst derzeit 425 Filme.

 The Final Cut



 Daten und Links

 Handlung


Der Final Cut ist der letzte Schritt bei der Produktion eines Films. Für Alan Hakman gehört diese Technik zu seiner täglichen Arbeit bei Zoë Technologies. Aber er bearbeitet keine Spielfilme, sondern die Erinnerungen individueller Personen. Diese wurden während des gesamten Lebens eines Menschen auf einem im Gehirn implantierten Mikrochip gespeichert. Nach dem Tod betätigt sich Hakman als Cutter und stellt aus den Aufnahmen eine Art Spielfilm zusammen, der den Angehörigen als Erinnerung dient. Die Technik ist jedoch umstritten, weil sie einen deutlichen Eingriff in die Privatsphäre des Verstorbenen ermöglicht. Welche Gefahren dabei lauern, erfährt Hakman, als er den Mikrochip des Firmengründers erhält. Eine Untergrundorganisation unter der Führung von Fletcher setzt alles daran, das intime Material des Verstorbenen, der als Anwalt umstritten war, zu erhalten. Hakman und seine Freundin Delila geraten in akute Gefahr.

 Kritik


Der Film beschäftigt sich mit zwei Wünschen der Menschen. Sie wollen in den Kopf anderer Menschen sehen und wissen, was diese denken. Außerdem wollen sie etwas von einem Verstorbenen behalten, damit dieser niemals so ganz geht. Allerdings lauern Gefahren, wenn diese Wünsche Realität werden.


 Letzte Änderung dieser Seite am 28.6.2016 um 23:02 Uhr
Was wurde geändert?
neuer Eintrag Lights Out

© 2017 Markus Schnitzler, Düren