MSchnitzler2000
 Markus Schnitzler
 © 2017ImpressumNutzung
 InhaltSitemap
                    

 Volleyball

Markus Schnitzler im Moskito-Outfit


Suchen

  ♦ Sportliches ♦ Volleyball ♦ Ladies in Black


  MSchnitzler2000 – Markus Schnitzler
Schloss Burgau in Düren-NiederauAutobiografie

Wissenswertes zu meiner Person
ich im Moskito-Outfit Sportliches

Volleyball und Beachvolleyball
Stefanie Heinzmann und ich Musikalisches

Stefanie Heinzmann und Jenix
meine private BibliothekGesammeltes

Bücher, Filme, Links, Zitate, Internettes
Sprache Gesagt, geschrieben, gesendet

Nachrichten, Medien, Sprache, Raab
© 2017ImpressumNutzungInhaltSitemap
Facebook   Twitter   Flickr   Youtube   Wikipedia
Dienstag, 24. Oktober 2017 – 9:35 Uhr
English TranslationInformation in English
Markus Schnitzler im Moskito-Outfit

MSchnitzler2000 ♦ Sportliches ♦ Volleyball ♦ Ladies in Black

SWD Powervolleys Düren Ladies in Black Aachen Bundesliga
DVV-Pokal Europapokal Nationalmannschaften

  ♦ Sportliches ♦ Volleyball ♦ Ladies in Black

als LIB-Fan bei der MVP-Ehrung als LIB-Fan bei der MVP-Ehrung
MVP-Ehrung am 25.1.2014, Quelle: LIB

Ein Hexenkessel als Heimspielstätte, ein ebenso starkes wie attraktives Team – das zeichnet die Ladies in Black Aachen aus. Volleyball-Bundesliga der Frauen in Perfektion. Deshalb sehe ich mir so oft wie möglich die Spiele der Ladies vor Ort an.

Alle wichtigen und aktuellen Informationen gibt es auf der Website des Vereins.

Ladies in BlackLadies in Black

  Aktuelle Spiele

Aktuelle Berichte zu den Spielen lesen Sie auf der Website des Vereins und bei den Aachener Nachrichten bzw. Aachener Zeitung.

  Videos

Sportdeutschland.TVSportdeutschland.TV Sportdeutschland.TV zeigt alle Bundesligaspiele der Ladies live und on demand.

YoutubeYoutube Im Youtube-Kanal der Ladies in Black gibt es regelmäßig kurze Videos mit Eindrücken von den Spielen und vom Verein.

  Die Saison 2017/18 in den Wettbewerben

Den kompletten Spielplan inklusive Tabelle sehen Sie auf der Ladies-Website. Den Spielplan mit weiteren Daten gibt es bei der VBL.

  Spielerinnen, Trainer, Betreuer

Hier sehen Sie das Team der Saison 2017/18 mit den wichtigsten Informationen und Links im Überblick.

Nicole Oude Luttikhuis 
Nr. 10 – 1,91 m – 26. Dezember 1997 – Außenangriff – NLD
Profile: Logo Ladies in Black Ladies   ikipedia   Logo VBL VBL   Logo CEV CEV
Karolina Piśla 
Nr. 9 – 1,84 m – 8. Mai 1996 – Außenangriff – POL
Profile: Logo Ladies in Black Ladies   ikipedia   Logo VBL VBL   Logo CEV CEV
Tessa Polder 
Nr. 5 – 1,89 m – 10. Oktober 1997 – Mittelblock – NLD
Profile: Logo Ladies in Black Ladies   ikipedia   Logo VBL VBL   Logo CEV CEV
Jeanine Stoeten 
Nr. 8 – 1,93 m m – 20. November 1991 – Mittelblock – NLD
Profile: Logo Ladies in Black Ladies   ikipedia   Logo VBL VBL   Logo CEV CEV
Jelena Šunjić 
Nr. 11 – 1,90 m – 4. Januar 1994 – Zuspiel – HRV
Profile: Logo Ladies in Black Ladies   ikipedia   Logo VBL VBL   Logo CEV CEV



Trainerin Saskia van Hintum 
1,72 m – 24. April 1970 – NLD
Profile: Logo Ladies in Black   ikipedia   Logo VBL VBL   Logo CEV CEV
Die erfolgreiche Niederländerin Saskia van Hintum ist die Cheftrainerin der Ladies. Ihr Assistent ist Erik Reitsma. Genauso wichtig für den Erfolg des Vereins sind alle engagierten Helfer im Hintergrund. Dazu gehören der Scout Jan Lichte, die medizinische Abteilung mit dem Mannnschaftsarzt Wolfgang Wegener und dem Physio Stefan Braunsdorf sowie alle weiteren Mitarbeiter im Hintergrund.

  Die sportliche Heimat

Wenn es den Begriff „Hexenkessel“ noch nicht gäbe, müsste man ihn für die Sporthalle an der Neuköllner Straße erfinden. Denn die Stimmung in der Halle wird stets von allen einheimischen Fans ebenso gelobt und bewundert wie von den gegnerischen Mannschaften, die auch wegen der fairen Behandlung immer gerne nach Aachen kommen. Die Stimmung in der meist ausverkauften Halle ist für die Ladies in Black ein wesentlicher Bestandteil des Erfolgs.

  Geschichte

Eine Volleyball-Bundesliga der Frauen ohne die Ladies in Black kann sich niemand mehr vorstellen. Seit 2008 gehören die Aachener Frauen zur Elite wie der Dom zur Stadt. Damals schafften sie nach mehreren Jahren in der Zweiten Liga den Aufstieg. In der Saison 2012/13 wären sie sportlich abgestiegen, blieben aber mangels Alternativen in der Bundesliga. 2013 erfolgte auch der Wechsel von der insolventen Alemannia zum PTSV Aachen. Die erste Saison im neuen Verein war dann sehr erfolgreich. Die Ladies kamen ins Halbfinale der Play-offs. Ein Jahr später standen sie im DVV-Pokalfinale. Nach der schwächeren Saison 2015/16 war die Lizenz wegen finanzieller Probleme akut gefährdet, konnte aber gerettet werden.



 Letzte Änderung dieser Seite am 13.9.2017 um 23:44 Uhr
Was wurde geändert?
auf Saison 2017/18 umgestellt

© 2017 Markus Schnitzler, Düren