MSchnitzler2000 ♦ Sportliches ♦ Volleyball ♦ SWD Powervolleys
 MSchnitzler2000
 Markus Schnitzler
 © 2017ImpressumNutzung
 InhaltSitemap
                    

 Volleyball

Markus Schnitzler im Moskito-Outfit


Suchen

  ♦ Sportliches ♦ Volleyball ♦ SWD Powervolleys


  MSchnitzler2000 – Markus Schnitzler
Schloss Burgau in Düren-NiederauAutobiografie

Wissenswertes zu meiner Person
ich im Moskito-Outfit Sportliches

Volleyball und Beachvolleyball
Stefanie Heinzmann und ich Musikalisches

Stefanie Heinzmann und Jenix
meine private BibliothekGesammeltes

Bücher, Filme, Links, Zitate, Internettes
Sprache Gesagt, geschrieben, gesendet

Nachrichten, Medien, Sprache, Raab
© 2017ImpressumNutzungInhaltSitemap
Facebook   Twitter   Flickr   Youtube   Wikipedia
Samstag, 29. April 2017 – 5:26 Uhr
English TranslationInformation in English
Markus Schnitzler im Moskito-Outfit

MSchnitzler2000 ♦ Sportliches ♦ Volleyball ♦ SWD Powervolleys

SWD Powervolleys Düren Ladies in Black Aachen Bundesliga
DVV-Pokal Europapokal Nationalmannschaften

  ♦ Sportliches ♦ Volleyball ♦ SWD Powervolleys

Moskito mit Trikot und Schal der PowervolleysMoskito mit Trikot und Schal der Powervolleys Dreifacher Vizemeister von 2005 bis 2007, Pokalfinalist 2008 und 2010, zweimaliger CL-Teilnehmer und ein sympathischer Verein – das ist der Bundesligist SWD Powervolleys Düren (bis 2014 evivo Düren), den ich als Mitglied des Fanclubs „Moskitos“ begleite.

Alle wichtigen und aktuellen Informationen gibt es auf der Website des Vereins.

SWD PowervolleysSWD Powervolleys
An dieser Stelle sehen Sie auf der Website die neusten Meldungen im RSS-Feed.

Ein Abschluss in Bronze

16.04.2017 20:15

Die SWD powervolleys Düren beenden die Saison in der Volleyball Bundesliga mit dem Gewinn der Bronzemedaille. Nach dem Ausscheiden im Halbfinale gegen den VfB Friedrichshafen wurden Trainer Tommi Tiilikainen und sein Team am Ostersamstag von den Zuschauern mit stehenden Ovationen verabschiedet. Zuvor gab’s für Dürens Volleyballer noch die Medaille für den dritten Platz. Den belegen...

Der Beitrag Ein Abschluss in Bronze erschien zuerst auf SWD powervolleys Düren.

Raus mit Applaus

15.04.2017 22:35

Die Saison für den Volleyball-Bundesligisten SWD powervolleys Düren ist vorbei. Düren hat auch das zweite Halbfinale gegen den VfB verloren. Vor 2200 begeisterten Zuschauern in der ARENA Kreis Düren haben die Gastgeber bis zum letzten Ball hart gekämpft und überzeugt. Trotzdem hat der VfB Friedrichshafen 3:1 gewonnen. 23:25, 25: 22, 21:25, 21:25 lauteten die Satzergebnisse...

Der Beitrag Raus mit Applaus erschien zuerst auf SWD powervolleys Düren.

Halbfinale – das Heimspiel

13.04.2017 10:34

Entweder geht das Halbfinale um die deutsche Volleyball-Meisterschaft nach dem Rückspiel am Ostersamstag zwischen den SWD powervolleys Düren und dem VfB Friedrichshafen weiter, oder es endet mit einem großen Kampf. Geht es nach Tommi Tiilikainen, dem Dürener Trainer, dann gibt es nur die erste Option. „Wir schlagen Friedrichshafen und erzwingen damit das dritte Spiel. An...

Der Beitrag Halbfinale – das Heimspiel erschien zuerst auf SWD powervolleys Düren.

Der VfB legt im Halbfinale vor

09.04.2017 17:37

In der Volleyball Bundesliga haben die SWD powervolleys das erste Halbfinal-Spiel auswärts gegen den VfB Friedrichshafen verloren. 0:3 endete das Spiel, 21:25, 19:25, 21:25 lauteten die Satzverhältnisse. Der VfB hat damit am Ostersamstag ab 19.30 Uhr im Rückspiel in der ARENA Kreis Düren die Möglichkeit, den Einzug ins Finale perfekt zu machen. Entscheidungsspiel erzwingen Dürens...

Der Beitrag Der VfB legt im Halbfinale vor erschien zuerst auf SWD powervolleys Düren.

Start ins Halbfinale

06.04.2017 23:33

Vier Teams sind noch im Rennen um die deutsche Meisterschaft. Jetzt startet das Halbfinale in der Volleyball Bundesliga. Für die SWD powervolleys Düren bedeutet das, zuerst auswärts beim VfB Friedrichshafen anzutreten. Das Spiel am Bodensee ist der Auftakt zu maximal drei Duellen im Halbfinale. Der erste Aufschlag erfolgt am Sonntag um 14.30 Uhr. Tiilikainen erwartet...

Der Beitrag Start ins Halbfinale erschien zuerst auf SWD powervolleys Düren.

Quelle: http://www.swd-powervolleys.de/feed/

  Aktuelle Spiele

Die Saison 2016/17 ist für die SWD Powervolleys beendet. Im Playoff-Halbfinale schied Düren mit zwei Niederlagen gegen den VfB Friedrichshafen aus.

Aktuelle Berichte zu den Spielen lesen Sie auf der Website des Vereins, im Powervolleys-Newsletter und bei den Aachener Nachrichten bzw. Aachener Zeitung.

  Videos

Sportdeutschland.TVSportdeutschland.TV Sportdeutschland.TV zeigt alle Bundesligaspiele der SWD Powervolleys Düren live und on demand.

YoutubeYoutube Im Youtube-Kanal der SWD Powervolleys gibt es regelmäßig kurze Videos mit Eindrücken von den Spielen und vom Verein.

  Die Saison 2016/17 in den Wettbewerben

Den kompletten Bundesliga-Spielplan sehen Sie auf der Powervolleys-Website und bei der VBL. Dort sehen Sie auch die aktuelle Bundesliga-Tabelle. Auf der Powervolleys-Website finden Sie außerdem den Spielplan für den DVV-Pokal.

  Spieler, Trainer, Betreuer

Ich stelle die Menschen, die für die Powervolleys in der Saison 2016/17 um die Punkte kämpften, kurz vor. Mit den Links und kommen Sie zu den Porträts auf der Vereinsseite und in der Wikipedia.

Ossi Rumpunen 
   
Nr. 6 – 1,87 m – 18. April 1989 – Außenangriff – FIN
Ossi ist finnischer Nationalspieler. Die Powervolleys sind sein erster Verein außerhalb Finnlands und hier spielt er nun zusammen mit seinem Bruder Tomi.
Tomi Rumpunen 
   
Nr. 4 – 1,94 m – 11. April 1987 – Außenangriff – FIN
Tomi spielte zuletzt in Rumänien, war aber bisher hauptsächlich in seiner Heimat Finnland aktiv, wo er Meister und Pokalsieger wurde.
Romans Sauss 
   
Nr. 7 – 1,92 m – 27. Juni 1989 – Außenangriff – LVA
Romans ist der erste Lette in der Dürener Volleyballgeschichte. Er gewann in mehreren Ländern Meisterschaften und Pokale, zuletzt in Finnland gemeinsam mit seinem alten und neuen Trainer Tommi Tiilikainen.
Jani Sippola 
   
Nr. 17 – 1,92 m – 4. Mai 1990 – Zuspiel – FIN
Jani ist einer von zwei neuen Zuspielern bei den Powervolleys. Der finnische Nationalspieler kam aus Antwerpen nach Düren.
Rudy Verhoeff 
   
Nr. 2 – 1,98 m – 24. Juni 1989 – Diagonal – CAN
Rudy kam 2015 als Mittelblocker nach Düren. Der kanadische Nationalspieler ist in seiner zweiten Saison bei den SWD Powervolleys als Diagonalangreifer aktiv.
Jaromir Zachrich 
   
Nr. 14 – 2,01 m – 14. April 1985 – Mittelblock – DEU
Jaro gehört mittlerweise schon zum Inventar. Seit 2010 spielt er in Düren und führt als Kapitän die Mannschaft. 2014 absolvierte er sein erstes Länderspiel.


Tommi Tiilikainen 
   
Nr. T – m – 2. Juni 1987 – Trainer – FIN
Tommi ist in der Saison 2016/17 der neue Trainer der SWD Powervolleys. Er folgte auf Anton Brams, der sich entschieden hat, seinen Fokus auf seine Software-Firma zu legen. Tommi kommt aus Finnland, wo er zuletzt sehr erfolgreich mit Kokkola Tiikerit arbeitete. Mit dem Team gewann er jeweils drei Meistertitel und Pokale. Außerdem war er im Europapokal aktiv.

Genauso wichtig für den Erfolg des Vereins sind alle engagierten Helfer im Hintergrund. Dazu gehören der Athletiktrainer Fons Vranken, der Scout Kai Niklaus, der Mannschaftsbetreuer und Hallensprecher Helmut „Helli“ Schmitz, die medizinische Abteilung mit den Ärzten Jörn Hillekamp, Manfred Berger und Gerd Schloemer, die Physios, Teammanagerin Annika Blaeser und die Mitarbeiter der Geschäftsstelle ebenso wie all die fleißen Helfer im Team hinter dem Team.

  Fanclub „Moskitos“

MoskitosMoskitos Die meisten, die lautesten, die enthusiastischen oder einfach die besten Fans in der Volleyball-Bundesliga findet man in Düren. Seit 1996 gibt es dort den Fanclub „Moskitos“. Die Anhänger der Powervolleys sind nicht nur bei jedem Heimspiel dabei, sondern begleiten ihr Team nach ganz Deutschland und sogar ins benachbarte Ausland. Wir waren schon in Österreich, Frankreich und auf Mallorca. Wenn ein wichtiges oder interessantes Spiel ansteht, ist keine Strecke zu lang. Der Partybus mit „Moskitos on tour“ fährt überall hin. Wir haben nicht nur viele spannende Begegnungen erlebt und große Siege gefeiert, sondern auch fast jede Halle akustisch dominiert, egal ob es in einen „Schuhkarton“ oder gegen 3000 Belgier geht. Nach jedem wichtigen Sieg feiern wir die Mannschaft mit einer Humba.

Wollen Sie dabei sein? Können Sie sich dieser Faszination und der Begeisterung der Fans nicht mehr entziehen? Sehr gut! Dann kommen Sie zu uns in die Arena Kreis Düren. Wenn es Ihnen dort gefällt, melden Sie sich am besten gleich im Fanclub an. Da simmer dabei, dat is prima!

Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass man ganz schnell vom durchschnittlichen Zuschauer zum Fan wird. Wie das geschieht, lesen Sie in meinem persönlichen Bericht:
„Die Metamorphose vom Menschen zum Moskito – Wie ich zum evivo-Fan wurde und die ersten Monate erlebte“

Seit 2011 schreibe ich auch Spielberichte für den Fanclub.

  Die sportliche Heimat

Arena Kreis DürenArena Kreis Düren
Arena Kreis Düren

Die SWD Powervolleys Düren tragen ihre Heimspiele seit 2004 in der Arena Kreis Düren aus. Im Volleyball-Tempel finden offiziell rund 2500 Zuschauer Platz. Die schönste Halle der Bundesliga war auch bereits der Austragungsort für Länderspiele. Die deutsche Nationalmannschaft traf hier bereits auf den Weltmeister Brasilien sowie Estland, Rumänien und Belgien. Die Multifunktions-Halle wird außerdem für andere Sportveranstaltungen, für Konzerte und Auftritte von Comedians benutzt.

  Geschichte

Die Volleyball-Bundesliga der Männer ist ohne die SWD Powervolleys Düren nicht denkbar. Seit der Gründung vor 50 Jahren war die Volleyball-Abteilung Teil des Dürener Turnvereins (DTV) 1847. Zu Beginn der 1980er Jahre gelang erstmals der Aufstieg in die erste Bundesliga. Später wurde die Bundesliga-Mannschaft unter dem Namen evivo Düren selbstständig. Die Mannschaft aus der Rur-Stadt hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Spitzenteam in der höchsten deutschen Liga entwickelt. Sie erzielte auch auf europäischer Ebene beachtliche Ergebnisse und durfte als Vizemeister in der Champions League spielen. 2014 erfolgte die erneute Umbenennung. Ich erlebe die Geschichte seit Oktober 2004 selbst aus nächster Nähe.

Eine ausführlichere Zusammenfassung der Geschichte mit allen Ergebnissen sehen Sie in der Vereinschronik. Außerdem bieten die Powervolleys eine Übersicht der ehemaligen Teams.



 Letzte Änderung dieser Seite am 17.4.2017 um 20:46 Uhr
Was wurde geändert?
Saison beendet

© 2017 Markus Schnitzler, Düren