MSchnitzler2000
 Markus Schnitzler
 ImpressumNutzungDatenschutzInhaltSitemap© 2020
            
    

 Gesammeltes

meine private Bibliothek


Suchen

  ♦ Gesammeltes ♦ Abspann ♦ Alita Battle Angel

  MSchnitzler2000 – Markus Schnitzler
Schloss Burgau in Düren-NiederauAutobiografisches

Wissenswertes zu meiner Person
ich im Moskito-Outfit Sportliches

Volleyball und Beachvolleyball
Stefanie Heinzmann Musikalisches

Stefanie Heinzmann, Jenix und Silbermond
meine private BibliothekGesammeltes

Bücher, Filme, Links, Zitate
Sprache Mediales

Nachrichten, Medien, Sprache, Raab
ImpressumNutzungDatenschutzInhaltSitemap
Facebook   Instagram
Youtube   Wikipedia
Dienstag, 4. August 2020 – 10:03 Uhr
English TranslationInformation in English© 2020
meine private Bibliothek

MSchnitzler2000 ♦ Gesammeltes ♦ Abspann ♦ Alita Battle Angel

Bibliothek Abspann
Auswärts Zitiert

  ♦ Gesammeltes ♦ Abspann ♦ Alita Battle Angel

Regiestuhl mit FilmrollenRegiestuhl mit Filmrollen
Auf dieser Seite erhalten Sie alle wichtigen Informationen zum Film Alita Battle Angel.
Wenn Sie sich einen anderen Film ansehen möchten, öffnen Sie die Gesamtliste. Meine Sammlung umfasst derzeit 481 Filme.

 Alita: Battle Angel



  Daten und Links

  Handlung

Im Jahr 2563, 300 Jahre nach einer riesigen Katastrophe, die als großer Krieg bezeichnet wird, findet der Wissenschaftler Dr. Dyson Ido auf einem Schrottplatz einen weiblichen Cyborg mit einem intakten menschlichen Gehirn. Er fügt dem Gehirn einen neuen Cyborg-Körper hinzu und nennt die junge Frau nach seiner verstorbenen Tochter Alita. Als Alita aufwacht, hat sie keine Erinnerung an ihre Vergangenheit. Sie versucht sich in der Gegenwart von Iron City zurechtzufinden. Über der Stadt schwebt die reiche Himmelsstadt Zalem, zu der die Menschen von Iron City keinen Zugang haben. Alita lernt den normal menschlichen Jungen Hugo kennen. Sie begegnet auch Idos Frau Dr. Chiren, die für den mächtigen Vector arbeitet. Hugo gibt seiner neuen Freundin eine Einführung in Motorball, ein Ballspiel auf einer Skater-Anlage. Am nächsten Tag klettert er mit ihr auf eine Kirchenruine und spricht über seinen Traum, nach Zalem gelangen. Er sagt ihr, dass alles auf dem Schrottplatz von Zalem komme und deshalb auch sie mal da oben gewesen sein müsse.

⇓ ⇓ ⇓ weiterlesen ⇓ ⇓ ⇓

  Kritik

Der Film spielt mehr als 500 Jahre in der Zukunft, doch die wesentlichen Eindrücke gleichen der Gegenwart. Es gibt einen klaren Gegensatz zwischen den Reichen und Mächtigen da oben einerseits und den Menschen und Cyborgs unten in der Stadt. Letztere streben nach oben, haben aber kaum eine Chance. Brutale Kämpfe und hinterlistige Manipulationen ziehen sich durch die Handlung. Mittendrin steht die Protagonistin Alita, deren Erschaffung an eine moderne Version von Frankensteins Monster erinnert. Doch Alita ist die positive Heldin. Zu Beginn ist sie völlig unerfahren, was durch Orangen und Schokolade symbolisiert wird. Doch als sie ihre Fähigkeiten entdeckt, wird sie zur starken Kämpferin, zusätzlich durch die Liebe zu Hugo angetrieben. Die anderen Kämpfer merken immer deutlicher, dass man Alita nicht unterschätzen darf. Da sie eine alte Kampfkunst beherrscht, wirkt sie wie eine Mischung aus Wonder Woman und Æon Flux.
Der Film bietet nicht nur eine sympathische Protagonistin und eine spannende Geschichte, sondern auch eindrucksvolle Bilder. Vor allem beim Motorball-Turnier und bei Alitas Kämpfen gegen Grewishka gibt es spektakuläre Actionszenen.