MSchnitzler2000
 Markus Schnitzler
 ImpressumNutzungDatenschutzInhaltSitemap© 2019
           
    

 Gesammeltes

meine private Bibliothek


Suchen

  ♦ Gesammeltes ♦ Abspann ♦ Blair Witch Project

  MSchnitzler2000 – Markus Schnitzler
Schloss Burgau in Düren-NiederauAutobiografie

Wissenswertes zu meiner Person
ich im Moskito-Outfit Sportliches

Volleyball und Beachvolleyball
Stefanie Heinzmann und ich Musikalisches

Stefanie Heinzmann und Jenix
meine private BibliothekGesammeltes

Bücher, Filme, Links, Zitate, Internettes
Sprache Gesagt, geschrieben, gesendet

Nachrichten, Medien, Sprache, Raab
ImpressumNutzungDatenschutzInhaltSitemap
Facebook   Flickr   Youtube   Wikipedia
Dienstag, 21. Mai 2019 – 4:24 Uhr
English TranslationInformation in English© 2019
meine private Bibliothek

MSchnitzler2000 ♦ Gesammeltes ♦ Abspann ♦ Blair Witch Project

Bibliothek Abspann
Auswärts Zitiert

  ♦ Gesammeltes ♦ Abspann ♦ Blair Witch Project

Regiestuhl mit FilmrollenRegiestuhl mit Filmrollen

Auf dieser Seite erhalten Sie alle wichtigen Informationen zum Film Blair Witch Project.

Wenn Sie sich einen anderen Film ansehen möchten, öffnen Sie die Gesamtliste. Meine Sammlung umfasst derzeit 463 Filme.

 Blair Witch Project



  Daten und Links

  Handlung


Die Studenten Heather, Josh und Mike wollen einen Dokumentarfilm über die berüchtigte Hexe von Blair drehen. Dazu befragen sie zunächst die Einwohner des Dorfes Burkittsville, die unterschiedlich reagieren. Manche glauben an die Existenz der Hexe, andere halten die Geschichte für einen lächerlichen Mythos. Außerdem erfahren die Studenten etwas über sieben Kinder, die von der Hexe getötet wurden. Bei jedem Mord stand ein anderes Kind mit dem Gesicht zur Wand in der Ecke. Anschließend gehen die drei Jugendlichen in den Black Hills Forest.

⇓ ⇓ ⇓ weiterlesen ⇓ ⇓ ⇓


  Kritik


Der Film beweist, dass man auch mit einer sogenannten Low-Budget-Produktion, also mit geringem finanziellen Aufwand, großen Erfolg haben kann. Dabei schwankt der Film zwischen Realität und Fiktion.
Die Schauspieler treten unter ihren realen Namen auf und sind wirklich mit einer Videokamera und unter erschwerten Bedingungen durch den Wald gelaufen. Aber die Hexe und all ihre schrecklichen Taten entspringen der Fantasie der Regisseure, die die Legende unter anderem über das Internet verbreiteten.