MSchnitzler2000
 Markus Schnitzler
 ImpressumNutzungDatenschutzInhaltSitemap© 2018
           
    

 Gesammeltes

meine private Bibliothek


Suchen

  ♦ Gesammeltes ♦ Abspann ♦ Death Tunnel

  MSchnitzler2000 – Markus Schnitzler
Schloss Burgau in Düren-NiederauAutobiografie

Wissenswertes zu meiner Person
ich im Moskito-Outfit Sportliches

Volleyball und Beachvolleyball
Stefanie Heinzmann und ich Musikalisches

Stefanie Heinzmann und Jenix
meine private BibliothekGesammeltes

Bücher, Filme, Links, Zitate, Internettes
Sprache Gesagt, geschrieben, gesendet

Nachrichten, Medien, Sprache, Raab
ImpressumNutzungDatenschutzInhaltSitemap
Facebook   Flickr   Youtube   Wikipedia
Dienstag, 17. Juli 2018 – 2:24 Uhr
English TranslationInformation in English© 2018
meine private Bibliothek

MSchnitzler2000 ♦ Gesammeltes ♦ Abspann ♦ Death Tunnel

Bibliothek Abspann Auswärts
Zitiert Internettes  

  ♦ Gesammeltes ♦ Abspann ♦ Death Tunnel

Regiestuhl mit FilmrollenRegiestuhl mit Filmrollen

Auf dieser Seite erhalten Sie alle wichtigen Informationen zum Film Death Tunnel.

Wenn Sie sich einen anderen Film ansehen möchten, öffnen Sie die Gesamtliste.

Meine Bibliothek umfasst derzeit 426 Filme.

 Death Tunnel



  Daten und Links

  Handlung


Fünf Studentinnen müssen eine besondere Mutprobe bestehen, um in eine beliebte Verbindung aufgenommen zu werden. Das Motto lautet „Truth or Scare“ und die Regeln sind einfach. Jedes Mädchen wird auf einer anderen Etage ausgesetzt und sie müssen fünf Stunden in der Nacht aushalten. Die Prüfung findet im Vanguard Sanatorium statt, das als einer der gruseligsten Orte der Welt gilt. In der Tuberkulose-Station des ehemaligen Krankenhauses sollen seit 1910 mehr als 63.000 Menschen an der weißen Pest gestorben sein.
Nachdem sie sich von ihren Masken befreit haben, erkunden die verängstigten jungen Frauen, die Kommentare über die Lautsprecheranlage hören, zunächst mal ihre Umgebung, die aus verfallener Einrichtung, ekligen Gegenständen und schockierenden Fotos besteht. Sie versuchen, ihre Mitspielerinnen zu finden, um gemeinsam gegen die Angst zu kämpfen, werden stattdessen aber mit den Geistern der Toten konfrontiert. Die Lage wird dramatisch, als Heather die erste Tote findet.

⇓ ⇓ ⇓ weiterlesen ⇓ ⇓ ⇓


  Kritik


Ein Geisterhaus, in dem früher viele Menschen auf grausame Weise starben, dazu junge Menschen und eine Mutprobe – fertig ist der Horrorfilm. Zu Beginn des Films überlagern sich die Vorgeschichte der Mutprobe, historische Rückblenden und die ersten Schritte im Sanatorium, was einige Kritiker, die keine schnellen Schnitte gewohnt sind, überfordert. Doch gerade die plötzlichen Wechsel zwischen Party, Horror und Geschichtsunterricht lassen die Angst der jungen Frauen zum Erlebnis werden. Je länger die Mädchen durch das alte Gebäude irren, desto deutlicher werden die Zusammenhänge. Außerdem spitzt sich das Grauen immer weiter zu, ehe es in Heathers Offenbarung gipfelt.
Der Schauplatz des Films, das Waverly Hills Sanatorium in Louisville inklusive des Tunnels, existiert tatsächlich. Durch seine schaurige Geschichte ist es heute ein beliebter Treffpunkt für Fans des Übernatürlichen und Paranormalen. Da war es nur eine Frage der Zeit, bis ein Regisseur diese Location für einen Horrorfilm entdeckte.


 Letzte Änderung dieser Seite am 5.6.2018 um 0:17 Uhr
Was wurde geändert?
gilt für die gesamte Rubrik Abspann: Final Destination 4 ausführlicher

© 2018 Markus Schnitzler, Düren