MSchnitzler2000
 Markus Schnitzler
 ImpressumNutzungDatenschutzInhaltSitemap© 2018
           
    

 Gesammeltes

meine private Bibliothek


Suchen

  ♦ Gesammeltes ♦ Abspann ♦ Final Destination

  MSchnitzler2000 – Markus Schnitzler
Schloss Burgau in Düren-NiederauAutobiografie

Wissenswertes zu meiner Person
ich im Moskito-Outfit Sportliches

Volleyball und Beachvolleyball
Stefanie Heinzmann und ich Musikalisches

Stefanie Heinzmann und Jenix
meine private BibliothekGesammeltes

Bücher, Filme, Links, Zitate, Internettes
Sprache Gesagt, geschrieben, gesendet

Nachrichten, Medien, Sprache, Raab
ImpressumNutzungDatenschutzInhaltSitemap
Facebook   Flickr   Youtube   Wikipedia
Dienstag, 17. Juli 2018 – 2:26 Uhr
English TranslationInformation in English© 2018
meine private Bibliothek

MSchnitzler2000 ♦ Gesammeltes ♦ Abspann ♦ Final Destination

Bibliothek Abspann Auswärts
Zitiert Internettes  

  ♦ Gesammeltes ♦ Abspann ♦ Final Destination

Regiestuhl mit FilmrollenRegiestuhl mit Filmrollen

Auf dieser Seite erhalten Sie alle wichtigen Informationen zum Film Final Destination.

Wenn Sie sich einen anderen Film ansehen möchten, öffnen Sie die Gesamtliste.

Meine Bibliothek umfasst derzeit 426 Filme.

 Final Destination



  Daten und Links

  Handlung

Der Schüler Alex Browning will mit der Französischklasse nach Paris reisen, fühlt sich vor dem Flug aber schon unruhig. Nach dem Boarding hat er eine wilde Vision: Das Flugzeug gerät in heftige Turbulenzen, eine Seite reißt auf, Passagiere werden herausgerissen und schließlich explodiert das Flugzeug. Nach der Vision geschehen jedoch die Ereignisse, die Alex schon in Gedanken erlebt hat, wie die Nachfrage einer Mitschülerin nach einem Platztausch. Er gerät in Panik und muss zusammen mit seinem Rivalen Carter Horton, seinem Freund Tod Waggner, Carters Freundin Terry Chaney, den weiteren Mitschülern Billy Hitchcock und Clear Rivers sowie Lehrerin Valerie Lewton den Flieger verlassen. Während Alex von seiner Vision erzählt, explodiert das Flugzeug tatsächlich kurz nach dem Start und alle Passagiere an Bord sterben. Die FBI-Ermittler halten seine Geschichte für unglaubwürdig. Nur Clear glaubt ihm.

Gut einen Monat später findet die Trauerfeier an der Highschool statt, wobei Alex mit positiven wie negativen Kommentaren konfrontiert wird. In der Nacht stirbt Tod Waggner, einer der Überlebenden von Flug 180, als er im Badezimmer ausrutscht und sich mit einer Wäscheleine unglücklich stranguliert. Sein Vater glaubt an Selbstmord und beschuldigt Alex wegen möglicher Schuldgefühle.

⇓ ⇓ ⇓ weiterlesen ⇓ ⇓ ⇓

  Kritik

Der Tod rächt sich und holt das nach, was er durch die Vision eines Menschen verpasst hat – eine interessante Idee. Dieses Schema setzt sich auch in den folgenden Teilen der Filmreihe fort. Immer wieder wird eine Gruppe junger Menschen zunächst vor einem Unglück bewahrt, das einer von ihnen kommen sieht. Dann sterben sie nacheinander.

Die Kreativität bei der Auswahl der Todesarten sorgt für abwechslungsreiche Spannung. Auffällig sind die vielen Andeutungen auf bevorstehende Tode. Der Vorspann ist bereits voller (historischer) Bilder sterbender Menschen und noch vor Alex' Vision gibt es dezente Andeutungen. Auch bei den weiteren Sterbefällen gibt es Hinweise, zum Beispiel den Zeitungsschnipsel mit dem Wort „Tod“. Außerdem werden oft mehrere Möglichkeiten angedeutet, wie die Opfer sterben könnten.

Die Explosion des Flugzeugs ist übrigens inspiriert vom echten Fall des TWA-Flugs 800. Die Zahl 180, die in diesem Film als Flugnummer eingeführt wird, entwickelt sich in den folgenden Geschichten zum Running Gag.



 Letzte Änderung dieser Seite am 10.7.2018 um 23:26 Uhr
Was wurde geändert?
gilt für die gesamte Rubrik Abspann: Final Destination 4 ausführlicher

© 2018 Markus Schnitzler, Düren