MSchnitzler2000
 Markus Schnitzler
 ImpressumNutzungDatenschutzInhaltSitemap© 2020
            
    

 Gesammeltes

meine private Bibliothek


Suchen

  ♦ Gesammeltes ♦ Abspann ♦ Next Door

  MSchnitzler2000 – Markus Schnitzler
Schloss Burgau in Düren-NiederauAutobiografisches

Wissenswertes zu meiner Person
ich im Moskito-Outfit Sportliches

Volleyball und Beachvolleyball
Stefanie Heinzmann Musikalisches

Stefanie Heinzmann, Jenix und Silbermond
meine private BibliothekGesammeltes

Bücher, Filme, Links, Zitate
Sprache Mediales

Nachrichten, Medien, Sprache, Raab
ImpressumNutzungDatenschutzInhaltSitemap
Facebook   Instagram
Youtube   Wikipedia
Freitag, 29. Mai 2020 – 9:58 Uhr
English TranslationInformation in English© 2020
meine private Bibliothek

MSchnitzler2000 ♦ Gesammeltes ♦ Abspann ♦ Next Door

Bibliothek Abspann
Auswärts Zitiert

  ♦ Gesammeltes ♦ Abspann ♦ Next Door

Regiestuhl mit FilmrollenRegiestuhl mit Filmrollen
Auf dieser Seite erhalten Sie alle wichtigen Informationen zum Film Next Door.
Wenn Sie sich einen anderen Film ansehen möchten, öffnen Sie die Gesamtliste. Meine Sammlung umfasst derzeit 481 Filme.

 Next Door



  Daten und Links

  Handlung

John lebt allein, seit seine Exfreundin Ingrid ihn verlassen hat. Als diese in seine Wohnung kommt, um noch einige Sachen abzuholen, sagt sie ihm, dass sie mit ihrem neuen Partner Åke über alles redet. Åke wartet auch draußen, um auf Ingrid aufzupassen.
Als John später von der Arbeit nach Hause kommt, spricht die attraktive Nachbarin Anne ihn im Hausflur an und bittet ihn, einen Schrank von innen vor die Wohnungstür zu schieben. In der Nachbarwohnung begegnet der Mann dann auch der ebenso attraktiven Kim. Beide Frauen kennen seinen Namen und laden ihn auf einen Drink ein. Sie reden darüber, wie unterschiedlich Menschen sind, und dass sie sich vor einem Mann schützen müssen, der sie überfallen könnte. Als John gehen will, offenbaren sie, dass sie alles über seine Trennung von Ingrid wissen, weil sie es angeblich durch die Wand zwischen den beiden Wohnung gehört haben. John wundert sich, weil die Wände umgekehrt für ihn nie hellhörig waren. In seiner Wohnung denkt er über Ingrid nach.
Dann klingelt Anne bei ihm und bittet ihn, auf Kim aufzupassen, während sie selbst kurz in die Apotheke geht. Als John zunächst ablehnt, erzählt Anne, dass ihre Schwester einmal brutal von Johns Vormieter überfallen worden sei und seitdem die Wohnung nicht mehr verlasse. Der Täter sei damals angezeigt, aber nicht verurteilt worden. John erklärt sich bereit, nochmal in die Nachbarwohnung zu gehen.

⇓ ⇓ ⇓ weiterlesen ⇓ ⇓ ⇓

  Kritik

Dieser norwegische Psychothriller ist kaum bekannt, gehört aber definitiv zur ersten Liga. Er hat alles, was so ein mysteriöser Film braucht, um Spannung zu erzeugen. Der Protagonist hat eine zunächst unklare Vergangenheit, die nach und nach deutlicher erkennbar wird. Nach der Trennung von seiner Partnerin, die ihm Vorwürfe macht, deren Inhalt ebenfalls erst schrittweise zum Vorschein kommt, trifft er auf zwei Frauen in der Nachbarwohnung. Er hat keine Chance, diesen beiden attraktiven Frauen zu entkommen, die sich ihm ebenso psychologisch wie sexuell nähern.
Die Handlung eskaliert in einer drastischen Szene, in der wilder Sex und Gewalt miteinander verschmelzen. Diese Szene ist wohl der wesentliche Grund, warum dieser Film keine Jugendfreigabe erhielt. Nach diesem Exzess wird Johns Wahrnehmung immer chaotischer, was durch die komplexe Struktur der Nachbarwohnung und eindringliche Musik verdeutlicht wird. Er verzweifelt, weil er nicht versteht, was hier passiert. Durch seine fragmentarischen Erinnerungen, die er Stück für Stück zusammensetzt, erkennt er aber allmählich, dass Sex und Gewalt ein wesentlicher Bestandteil seines Lebens sind.
Es ist schwierig, ohne Spoiler etwas über den Film zu schreiben. Aber immer mehr Details wie ein benutzter Teller, Tauben und das Verhalten der Menschen, denen John begegnet, weisen daraufhin, welche Rolle die mysteriösen Nachbarinnen spielen und welche Geschichte hinter dieser ganzen Unruhe steckt.