MSchnitzler2000
 Markus Schnitzler
 ImpressumNutzungDatenschutzInhaltSitemap© 2019
           
    

 Gesammeltes

meine private Bibliothek


Suchen

  ♦ Gesammeltes ♦ Abspann ♦ Tiger House

  MSchnitzler2000 – Markus Schnitzler
Schloss Burgau in Düren-NiederauAutobiografie

Wissenswertes zu meiner Person
ich im Moskito-Outfit Sportliches

Volleyball und Beachvolleyball
Stefanie Heinzmann und ich Musikalisches

Stefanie Heinzmann und Jenix
meine private BibliothekGesammeltes

Bücher, Filme, Links, Zitate, Internettes
Sprache Gesagt, geschrieben, gesendet

Nachrichten, Medien, Sprache, Raab
ImpressumNutzungDatenschutzInhaltSitemap
Facebook   Flickr   Youtube   Wikipedia
Freitag, 22. März 2019 – 21:54 Uhr
English TranslationInformation in English© 2019
meine private Bibliothek

MSchnitzler2000 ♦ Gesammeltes ♦ Abspann ♦ Tiger House

Bibliothek Abspann Auswärts
Zitiert Internettes  

  ♦ Gesammeltes ♦ Abspann ♦ Tiger House

Regiestuhl mit FilmrollenRegiestuhl mit Filmrollen

Auf dieser Seite erhalten Sie alle wichtigen Informationen zum Film Tiger House.

Wenn Sie sich einen anderen Film ansehen möchten, öffnen Sie die Gesamtliste. Meine Sammlung umfasst derzeit 459 Filme.

 Tiger House



  Daten und Links

  Handlung

Die junge Turnerin Kelly trifft sich mit ihrem aus einer reichen Familie stammenden Freund Mark auf einer Waldlichtung. Dabei schießt er ihr mit einer Armbrust versehentlich einen Pfeil ins Bein.

Am Vorabend von dessen 18. Geburtstag schleicht sich Kelly wie ein Einbrecher in Marks Zimmer. Er sagt ihr, dass seine Mutter Lynn Drogen und ein Kondom bei ihm gefunden habe, weshalb sie sein Handy einkassiert und ihm Hausarrest gegeben habe. Als das junge Paar gerade intim werden will, wird es von Lynn unterbrochen. Kelly hört unter der Bettdecke versteckt, wie Lynn sie als unwürdige Hilfskraft beleidigt, und kurz darauf sieht sie vom Dachboden aus, wie die Mutter das Zimmer durchsucht. Später in der Nacht offenbart sie Mark, dass sie schwanger ist. Doch bevor die Diskussion eskalieren kann, hören sie Geräusche aus dem Erdgeschoss. Vier mit Gasmasken getarnte Einbrecher sind ins Haus eingedrungen, nachdem sie den Hund der Familie getötet haben.

⇓ ⇓ ⇓ weiterlesen ⇓ ⇓ ⇓

  Kritik

Menschen werden in ihrem eigenen Zuhause von Einbrechern eingeschlossen und müssen um ihr Leben bangen. Die Geschichte erinnert an Filme wie Panic Room, die mit dem englischen Begriff „Home Invasion“ kategorisiert werden.

Dieser Film ist in mehrfacher Hinsicht stark verdichtet: personell, weil er nur neun Personen umfasst (Kelly, Mark, seine Eltern, die vier Einbrecher und den kurz auftauchenden Liebhaber), räumlich, weil er bis auf die kurzen Szenen am Anfang und Ende nur im und am Haus spielt, und zeitlich, weil der wesentliche Teil der Handlung sich in einer einzigen Nacht ereignet.

Außerdem enthält er an vielen Stellen dramatische Ironie. Die Armbrust, mit der Kelly zu Beginn verletzt wird, hilft ihr später an einer wichtigen Stelle. Kelly schleicht sich wie ein Einbrecher ins Haus, bevor ihr die echten Einbrecher folgen. Der Dachboden wird abwechselnd für das Mädchen und einen der Gauner zum Versteck. Außerdem werden einige der Einbrecher am Ende mit ihren eigenen Waffen geschlagen. Die wohl größte Ironie ist jedoch, dass ausgerechnet das Mädchen, das gar nicht im Haus sein sollte, zur Heldin wird. Denn Kelly ist stark, mutig und clever.